Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

01. August 2018

Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Ort: Butzbach
31. August 2018 - 02. September 2018

SPD-Getränkepilz beim Altstadtfest

Ort: Butzbach
05. September 2018

Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Ort: Butzbach
04. Oktober 2018

Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Ort: Butzbach
07. November 2018

Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Ort: Butzbach
05. Dezember 2018

Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins

Ort: Butzbach

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche


Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

Butzbach, 30. Juli 2017

SPD Butzbach lädt ein zum Irischen Abend am 12. August in der Alten Turnhalle Butzbach

„Nach langer Pause veranstaltet die Butzbacher SPD wieder einen Irischen Abend. Die in den 80er und 90er Jahren beliebten Musikfeste auf dem Butzbacher Marktplatz, vom im Frühjahr verstorbenen Altbürgermeister Klaus Jürgen Fricke initiiert, sollen am 12.8. einen, diesmal wetterfesten, würdigen Nachfolger in der Alten Turnhalle in Butzbach finden. Am Start sind gleich zwei Größen der Celtic-Folk und Folk-Rock-Szene in Deutschland. JO&Max und Paddy goes to Holyhead,“ betont Dr. Matthias Görlach, der für die Organisation des Irischen Abends verantwortlich ist.

Den Anfang machen Jo&Max (Johannes Meiser und Max Pfreimer) mit Irish und Scottish Folk. Johannes Meiser hat als Sänger bei einer Friedberger Rockband begonnen. Nach diversen Versuchen in verschiedenen Bands und Formationen (von Gospel über Soul bis Punkrock), entschied er sich schließlich sich selbst Gitarre beizubringen und seine eigene Band zu sein. Heute ist er neben JO&Max mit seiner „one man acoustic folk pop show“ deutschlandweit als JO-SOLO unterwegs und mit Oliver Jochims an der Bodrahn als 6Strings and a Drum.

Zu seinem Programm zählen Irish- und Scottish Folk Songs der letzten 100 Jahre aber auch Rock und Pop Cover. Gespielt werden die Songs mit Percussion, Klavier, Akustik Gitarre und Gesang. Dabei kann JO mit seiner Stimme Glanzpunkte setzen und das Publikum, mit seinem perfekten Irischen Dialekt, auf eine Reise durch die Welt der keltischen Musik entführen. Wie kaum ein anderer Künstler fesselt er dabei die Zuhörer sowohl mit Balladen als auch mit stimmungsvollen Mitsingliedern.

„Man merkt dabei, dass ihm neben den schönen Melodien vor allem die Texte der Lieder wichtig sind. Diese sind das Besondere an der Keltischen Musik. Ob es um Liebe, Hungersnot, Vertreibung oder Krieg geht, immer ist da dieses berühmte Irische Augenzwinkern, dass man selbst ausweglosen Situationen noch etwas Positives abgewinnen kann“, verweist Matthias Görlach auf den spezifischen Charme der Irischen Musik. Da JO&Max der Spaß seiner Zuhörer wichtig ist, darf bei aller Ernsthaftigkeit der Texte auch immer gerne mitgeklatscht und gefeiert werden. Bei Bedarf wird dafür sogar kurzerhand das Programm geändert.

Nach kurzer Umbaupause kann sich das Butzbacher Publikum dann auf PADDY GOES TO HOLYHEAD freuen. Was 1988 als kleines Folk-Abenteuer begann, steigerte sich bereits wenige Jahre später zur bekanntesten Folk-Rock-Formation in Deutschland. Die Ohrwürmer „BoundAround“, „Johnny Went To War“, „LoveSong No. 90“, „Doolin“, „Far Away“, „Titanic“ und „Here’s To The People“ hämmern den zeitlosen Fans heute noch in den Gehörgängen und die große Spielfreude von Paddy Goes To Holyhead ließ die bekanntesten Folkrocker Deutschlands in den vergangenen Jahrzehnten ein keltisches Feuerwerk nach dem anderen abbrennen. Paddy Schmidt (Gesang, Gitarre, Mundharmonikas) und Jo Naumann (Akkordeon, Keyboards, Gesang) sind die beiden Aktivisten der PGTH-Gründerzeit. Mit dem Bassisten Uhu Bender und dem Trommler Dirk Schäfer verbindet die Band eine lange Freundschaft und die junge Nicole Sessler hat sich bereits nach kurzer Zeit als Teufelsgeigerin den Platz in den Herzen der Fans erobert. Die Triebfeder des Erfolgs waren nicht allein Schmidts markant-rauchige Whiskystimme und sein weithin anerkanntes virtuoses Spiel der keltischen Mundharmonika. Auch der Einsatz der elektrischen Geige als Soloinstrument, die Anlehnung an keltische Ornamentik und die konsequente Umsetzung der Songs aus aktuellen und geschichtsträchtigen Themen spielt eine Rolle. Bestimmt aber war es die natürliche volksnahe Ausstrahlung des fröhlichen Quintetts, das sich in unermüdlicher Präsenz in die Herzen der Zuhörer spielte. Tausende Live-Konzerte erzählen Geschichten von Liebe und Leid, Fernweh, Krieg und Frieden. Bisher hat es keine andere Folkrock-Band geschafft, diese Liedinhalte zu Radiohits und Dauerbrennern zu schmieden. Als „formatuntaugliche Spartenmusik“ von der Musikindustrie geschmäht, zogen Paddy Goes To Holyhead erstmals mit ihrem Longplayer „Ready For Paddy?“ in deutschen CD-Charts ein, deren Titel „Johnny Went To War“ sich damals beim Radiosender SWF3/SWR 3 über 56 Wochen in den Top-Ten hielt. Und auch in Dutzenden Fernsehshows konnte das Band-Logo, das grüne Exitmännchen, gesichtet werden.

Abschließend stellt Mathias Görlach klar: „Traditionell gibt es zur Musik der Extraklasse auch stilecht irisches Guinness und Kilkennys, sowie eine Whiskyauswahl, die keine Wünsche offen lassen dürfte. Kleine Leckereien werden ebenfalls angeboten. Damit möglichst viele Butzbacher in den Genuss dieses außergewöhnlichen Musikspektakels kommen können, ist der Eintritt ist, wie vor 20 Jahren, frei!“



Zum Seitenanfang