Michael Schröter neuer Vorsitzender der SPD-Fraktion

Michael Schröter

Nach der Wahl zur Stadtverordnetenvertretung vom 27. März 2011, aus der die SPD Butzbach als stärkste Partei hervorgegangen ist, hat sich die neue Stadtverordnetenfraktion der SPD konstituiert. Obwohl stärkste Partei, umfasst die neue Faktion auf Grund des Wahlsystems ebenso wie die der CDU zwölf Mitglieder.
Nach der unumstrittenen parlamentarischen Übung, nach der die stärkste Partei den Stadtverordnetenvorsteher stellt, hat die SPD- Fraktion beschlossen, ihren bisherigen Vorsitzenden, Dr. Matthias Görlach für dieses Amt vorzuschlagen.

Als neuer Fraktionsvorsitzender wurde Michael Schröter gewählt. Mit Michael Schröter führt ein ausgewiesener Kenner der Butzbacher Kommunalpolitik, der sich nicht nur als Vorsitzender des Ausschusses für „Kinder, Jugend und Soziales“ und Bildungsexperte parteiübergreifendes Ansehen erarbeitet hat, zukünftig die SPD-Fraktion in der Butzbacher Stadtverordnetenvertretung.

Die Fraktionsführung der SPD wird komplettiert durch die beiden Stellvertreter Günter Botzky, der zugleich als Fraktionsgeschäftsführer fungiert und den Butzbacher SPD-Vorsitzenden Michael J. Mentz.

Die neue Fraktionsspitze der SPD wird von anerkannten Persönlichkeiten gebildet, die für überzeugende und zukunftsweisende politische Inhalte stehen und ein gutes Team mit viel Sachverstand darstellen. Diese Qualitäten bieten eine gute Grundlage dafür, in den kommenden fünf Jahren in finanziell schwierigen Zeiten die kommunale Infrastruktur unserer Stadt weiter zu stärken und auszubauen.

Die neue SPD-Fraktion hat auch ihre Vorschlagsliste für den Magistrat gewählt.
Bei der Wahl der Bewerberinnen und Bewerber für die „Stadt-Regierung“ hat die SPD besonderen Wert darauf gelegt, dass die Betreffenden sowohl über Kompetenz als auch über Teamfähigkeit verfügen. Wie Viele Mitglieder die SPD im zukünftigen Magistrat stellen wird, hängt letztendlich von dessen Größe ab. Dies wiederum wird einer der Verhandlungspunkte in den zur Zeit noch laufenden Sondierungs-gesprächen mit den anderen Butzbacher Parteien über die Bildung einer Koalition, gegebenenfalls aber auch einer anderen Form der Zusammenarbeit sein.

Die SPD geht offen in diese Gespräche, unstrittig ist lediglich, dass im Interesse unserer Stadt am Ende ein verlässliches Bündnis stehen muss.