Butzbacher Sozialdemokraten bedanken sich.

Bürgermeister Michael Merle

Am letzten Sonntag, den 30. September 2012 haben die Butzbacher Wählerinnen und Wähler den SPD- Bürgermeister Michael Merle für weitere 6 Jahre mit einem sehr guten Wahlergebnis im Amt bestätigt.

„Das Ergebnis ist ein hervorragender Vertrauensbeweis für den alten und neuen Bürgermeister und eine gute Grundlage für die Bewältigung der Herausforderungen der kommenden Jahre. Vertrauen ist eine Tugend und ein Wert, für den man arbeiten muss, Michael Merle wird alles daran setzen, dieses Vertrauen zu rechtfertigen“, stellte der Butzbacher SPD-Vorsitzende Michael J. Mentz fest.

Die Butzbacher Sozialdemokraten danken auch im Namen von Michael Merle allen, die zur Wahl gegangen sind und ihm für die nächsten 6 Jahre Ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Dank gebührt darüber hinaus allen, die dem wieder gewählten Bürgermeister am Wahlabend und auch in der Folge ihre Glückwünsche ausgesprochen haben. Für alle seien hier Michael Merles Amtskollegen aus Langgöns, Ober-Mörlen und Rockenberg, aber auch der Wetterauer Ladrat Joachim Arnold genannt.

Michael Merles bedankt sich aber auch bei allen SPD-Mitgliedern und Anhängern, die durch ihren unermüdlichen Einsatz ihren Beitrag zu seinem Wahlerfolg geleistet haben. In diesen Dank sind auch alle Wahlhelferinnen und -helfer eingeschlossen, ohne deren Einsatz die Durchführung der Wahl nicht möglich gewesen wäre.

Wie bereits am Wahlabend vom Butzbacher Bürgermeister gelobt, zeigte sich auch der SPD-Chef Mentz darüber erfreut, dass der Bürgermeisterwahlkampf fair geführt worden sei und so keine störenden Hemmnisse für die weitere politische Zusammenarbeit in Butzbach entstanden seien.

„Gemeinsam mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, der Stadtverordnetenversammlung unserer Stadt, aber auch den Ortsbeiräten, allen beratenden Gremien und nicht zuletzt den Mitarbeitern der Stadtverwaltung möchte ich die Zukunft von Butzbach weiterhin erfolgreich gestalten. Ich versichere Ihnen, dass ich mich mit meiner ganzen Kraft für das Wohl unserer Stadt, die zu Recht als die „Perle der Wetterau“ bezeichnet wird, einsetzen werde“, versichert Michael Merle abschließend.

Michael J. Mentz